Advents- Weihnachtsfeier im Schulhaus Röllbach

Am Donnerstag, 15.12.2022, feierten die Kinder der Klassen 1b und 2b einen kleine Advents- Weihnachtsfeier. Unterstützt wurden sie von der ,, Fortgeschrittenen Flötengruppe“ - Kinder aus der 2b -, die von Frau Sabine Berghaus, Musikverein Röllbach, unterrichtet werden. Alle Kinder hatten im Unterricht einige Weihnachtslieder geübt, die sie mit Begleitung der Flötengruppe gemeinsam sangen. Anschließend zeigte die 1b, dass auch sie schon tüchtig musizieren können und präsentierten einen ,,Erd- und Walnuss“ Sprechgesang und stellten am Ende überzeugt fest ,,Weihnachtsnussplätzchen mag ich gern!“ Zum Abschluss sang die 2b unter der Leitung von Frau Weigel ein Weihnachtslied und stellte wieder einmal eindrucksvoll ihre Gesangskünste unter Beweis. Das zeigte, dass es wirklich etwas Besonderes ist, eine ,,Chorklasse“ zu sein. Schön, dass in beiden Schulhäuser die Tradition der Adventsbesinnungen gepflegt wird.

2. Adventsmontag in der Grundschule Mönchberg

„Mik mak knack, klacker klacker knack. Knacken wir die Nüsse, mik mak knack.“ So hieß es in dem Nussrondo, das die Klasse 2a am zweiten Adventsmontag aufführte. In dem rhythmischen Sprechstück ging es um Walnüsse, Haselnüsse, Erdnüsse und gebrannte Mandeln, die bei den Zuhörern die Vorfreude auf den Nikolausabend steigen ließen… 

Wandertag der Klassen 1a und 2a

Mitte Oktober wanderten die Klassen 1a und 2a gemeinsam durch den Mönchberger Wald. Entlang des Märchenpfades konnten wir viele interessante Pilze bewundern, die Märchen erraten und ein paar Fitness-Übungen ausprobieren.

An der Märchenwiese machten wir unsere verdiente Frühstückspause und spielten zusammen im Wald. Voll bepackt mit Esskastanien ging es über den Hainbuchenbrunnen dann wieder zurück zur Schule. Das war ein schöner Wandertag! 😊

 

Schule macht Zirkus

Vom 28.03. bis 01.04.2022 durften alle Schülerinnen und Schüler der Schule Mönchberg Zirkusluft schnuppern. Eine Woche lang wurde mit den Profis des Familien-Circus Lauenburger trainiert. Am ersten Tag konnten die verschiedenen Workshops wie Seilspringen, Hula-Hoop, Diabolo, Tellerdrehen, Slackline und Jonglieren ausprobiert werden. Herr Lauenburger erklärte auch, wie die Clowns das Publikum mit ihren Scherzen unterhalten könnten. Am Ende des ersten Projekttages wurde es ernst, denn jeder musste sich für einen Workshop entscheiden – und diesen auch die Woche über durchhalten. Die übrigen drei Tage übten alle ihre Kunststücke ein und es wurde eine Reihenfolge für die große Vorstellung festgelegt. Am Freitagvormittag war es in der Turnhalle so weit: Manege frei für die jungen Artisten! Jeder zeigte, was er im Laufe der Woche trainiert hatte. Staunend wurden die Auftritte der Familie Lauenburger beklatscht. Auch wenn die Aufführung coronabedingt ohne Zuschauer stattfinden musste, waren sich alle einig: Diese Woche wird unvergesslich bleiben!

Hier einige „Streiflichter“ der Kinder der Klasse 2a, wie sie diese Woche erlebt haben:

  • Ich fand schön, dass wir am Freitag eine Aufführung machen durften.
  • Mir hat sehr gut gefallen, dass wir als Schlussbild eine Pyramide gemacht haben.
  • Ich fand schön, dass uns der Zirkus so tolle Workshops angeboten hat.
  • Mir hat am besten gefallen, dass ich etwas Neues gelernt habe. Ich habe auch viel Lob bekommen.
  • Ich war bei Hula-Hoop, das hat mir viel Spaß gemacht. Wir mussten drei Tricks aufführen.
  • Mir hat am besten gefallen, dass die Clowns so lustig waren.
  • Mir hat an der Zirkuswoche gut gefallen, dass wir ein Team waren und gut zusammengearbeitet haben.
  • Ich fand cool, dass die Clowns der 2a so lustig waren.
  • Mir hat gut gefallen, dass ich beim Schlussbild in der Mitte einen Spagat machen durfte.
  • Ich fand Manuel als Ballerina lustig.

 

Bilder der Aufführung:

Zirkus am 1.4.2022

Unsere Wünsche und Träume

Passend zur Vorweihnachtszeit setzten wir uns in der Klasse 2a mit dem Thema „Wünschen/Träumen“ auseinander. Dazu gehörte z.B., dass wir überlegten, wofür wir unser meistes Taschengeld ausgeben. Natürlich durften auch die Weihnachtswünsche nicht fehlen, schließlich sind die Wunschzettel schon lange verfasst! Auch das Gedicht „Ich wünsche mir zum Heiligen Christ“ lasen wir im Unterricht – darin kommen viele Wünsche vor, die leider etwas unrealistisch sind, z.B. eine Oma, die nie ihre Brille vermisst, eine Schule, die immer geschlossen ist oder ein Fußball, der keine Scheiben zerschmeißt…

Schließlich schrieben die Kinder Weihnachtswünsche auf, die nicht mit Geld zu erfüllen sind.

Hier sind sie zum Nachlesen:

Ich wünsche mir…

  • einen Gutschein für zwei Hunde: einen Pudel und einen Labrador
  • dass meine Uroma nicht alleine ist
  • dass ich mit Luana Zweierkunstrad fahren kann
  • dass es wieder schneit
  • dass ich Profi-Fußballer werde (2x)
  • dass ich Polizistin/Polizist werde
  • dass ich eine Schwester kriege
  • dass es meiner Familie gut geht
  • ein größeres Zimmer
  • dass ich mit meiner Familie feiern kann
  • dass ich Kunstradmeisterin werde
  • ohne Longe traben zu können
  • dass Corona weggeht (2x)
  • dass meine Familie wieder zusammen Weihnachten feiern kann
  • zu Weihnachten ein größeres Zimmer

Und nun wünschen wir allen Lesern dieser Zeilen ein fröhliches Weihnachtsfest und dass doch der ein oder andere Wunsch in Erfüllung geht!

  • 1
  • 2

Weihnachtlicher Auftritt der Bläser

Am Mittwoch der letzten Schulwoche vor Weihnachten versammelten sich noch einmal alle Schülerinnen und Schüler, um den Vorträgen der Bläser zu lauschen. Sowohl bei Soloauftritten als auch zu mehreren zeigten Anfänger und Fortgeschrittene, was sie bereits gelernt haben. Frau Szameitat organisierte und koordinierte den Auftritt.

Das Vorspiel kam sehr gut an, denn im Publikum wurde eifrig mitgesummt …

Abschließend sangen alle zusammen das Lied „Felix Navidad“ aus vollen Kehlen, begleitet vom Frau Dreger an der Gitarre. Hier zeigte sich, dass wir nicht nur naturverbunden sind (Stichwort „Naturparkschule“), sondern auch eine musikalische Schule 😊!

Ein herzliches Dankeschön an alle mitwirkenden Kinder und Kolleginnen!

  

    

  

 

Liebe Kinder, liebe Eltern,

vor den Weihnachtsferien hatte wir einen ,,Schul-Logo-Wettbewerb" gestartet. Herr Thomas Hagel hatte den Auftrag bekommen und nach Rücksprache mit einem schulinternen ,,Logo-Team" Entwürfe für ein Schul-Logo gestaltet. Aus diesen Entwürfen wurden drei Favoriten gefunden. Diese drei Favoriten wurden allen Kindern, dem Team der Grundschule, den Bürgermeistern, dem Elternbeirat und auch dem Vorstand des Fördervereins vorgestellt und jeder hatte eine Stimme. Es war ein Kopf an Kopf Rennen zwischen zwei Logos.

Ein Logo lag aber bei den Kindern deutlich vorne: 58 zu 44 Stimmen. Deshalb sehe ich dieses Logo als Sieger. Der Hauptunterschied in der Gestaltung war die Schriftart - und da ,,gewann" für die Schulkinder die Schreibschrift 😂🤣😉.

Deshalb freue ich mich, Ihnen nun unser schuleigenes Logo präsentieren zu können 😊.

Viele Grüße Kerstin Lutz und das Team der Grundschule Mönchberg

4. Adventsmontag

Den Auftakt am 4. Adventsmontag gab die Klasse 3a mit dem beliebten Weihnachts-Song „Feliz Navidad“. Mit Hilfe verschiedener Merksätze hatten die Kinder Rhythmen einstudiert, die sie auf Boomwhackers spielten und so das Lied begleiteten. Unterstützung bekamen sie von Frau Dreger mit der Gitarre.

Shake Up Christmas – passend zu diesem modernen Weihnachtslied hat die Klasse 3b einen Weihnachtstanz zum Besten gegeben. Mit großer Freude, viel Power und sogar turnerischen Kunststücken machen es die Tänzerinnen und Tänzer dem Songtext „Wake up the happiness, it´s Christmas time“ nach – sie wecken als letzte Adventsaufführung des Jahres die Freude auf Weihnachten.

Advents- Weihnachtsfeier im Schulhaus Röllbach

Am Donnerstag, 15.12.2022, feierten die Kinder der Klassen 1b und 2b einen kleine Advents- Weihnachtsfeier. Unterstützt wurden sie von der ,, Fortgeschrittenen Flötengruppe“ - Kinder aus der 2b -, die von Frau Sabine Berghaus, Musikverein Röllbach, unterrichtet werden. Alle Kinder hatten im Unterricht einige Weihnachtslieder geübt, die sie mit Begleitung der Flötengruppe gemeinsam sangen. Anschließend zeigte die 1b, dass auch sie schon tüchtig musizieren können und präsentierten einen ,,Erd- und Walnuss“ Sprechgesang und stellten am Ende überzeugt fest ,,Weihnachtsnussplätzchen mag ich gern!“ Zum Abschluss sang die 2b unter der Leitung von Frau Weigel ein Weihnachtslied und stellte wieder einmal eindrucksvoll ihre Gesangskünste unter Beweis. Das zeigte, dass es wirklich etwas Besonderes ist, eine ,,Chorklasse“ zu sein. Schön, dass in beiden Schulhäuser die Tradition der Adventsbesinnungen gepflegt wird.

Sehet, die dritte Kerze brennt…

Der dritte Adventsmontag an unserer Schule war ein ganz besonderer. Denn im Rahmen unserer Feier begrüßten wir die Bürgermeister der beiden Gemeinden, Herrn Zöller und Herrn Schwing, sowie Frau Schuler und Dr. Kaiser vom Naturpark Spessart und sogar einen Vertreter der Presse, Herrn Burgemeister.

Anlass war die Unterzeichnung der Kooperations-Vereinbarung zwischen der Grundschule Mönchberg und dem Naturpark Spessart e.V. sowie dem Markt Mönchberg als Sachaufwandsträger, die dokumentiert, dass wir uns von nun an „zertifizierte Naturparkschule“ nennen dürfen. Diese Kooperationsvereinbarung gilt für die Dauer von fünf Jahren und kann dann auch fortgesetzt werden.

Die Schule und der Naturpark Spessart e.V. führen gemeinsam in jeder Jahrgangsstufe Projekte durch und beziehen dabei auch örtliche Kooperationspartner ein. Der regionale Bezug zum Naturpark, der Region und ihrer Geschichte und Kultur sowie alle regionalen Besonderheiten werden als Basis für Lerninhalte und Projekte genutzt.

Die Unterzeichnung fand im Rahmen der montäglichen Adventsbesinnungenstatt. So bildeten vor der gesamten Schülerschaft Beiträge der Klassen 1a und 4aden musikalischen Rahmen.

Die „Kleinen“ sangen das traditionelle Apfellied sowie – passend zur Weihnachtszeit – den Nuss-Song, der ordentlich sein Tempo steigerte.

Auch ein Gedicht, in dem die Heilige Familie fürchterlich friert, es aber dann dank wärmender Schafe doch kuschlig warm hat, gaben die Kinder zum Besten.

Die Klasse 4a trug das bekannte Gedicht „Von drauß´ vom Walde komm ich her“ als Rap vor – diese Version kannte noch keiner von uns! Der Sprechgesang wurde immer wieder von lieblichen Engelstönen unterbrochen, was einen tollen Kontrast bot. Frau Lutz brachte es in ihrer Verabschiedung auf den Punkt:

„Ihr habt mich geflasht“!






 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.